Rev2 vs. Prophet 6 – ein Vergleich

, ,

Rev2 oder Prophet 6? Die Frage stellen sich viele, wieder verstärkt durch das Erscheinen des Rev2 Desktop. Nachfolgend ein paar persönliche Gedanken – und Vergleiche von technischen Daten.

Klang

Die Wertung des Klanges ist natürlich höchst subjektiv. Der Vorgänger Prophet 08 hat viele begeisterte Anhänger, ist bei manchen aber auch nicht beliebt. Er polarisiert etwas. Eindeutiger sind die positiven Stimmen zum Prophet 6.

Ich persönlich mag beide. Ich finde den Klang des Rev2 direkter, vielfältiger und interessanter. Den Klang des Prophet 6 empfinde ich als edel. Für mich klingt der Rev2, wie auch der Prophet 08, glitzernd-britzelig. Der Prophet 6 dagegen etwas wie durch den Vorhang – was nicht schlecht sein muss. Das Vintage-Feeling ist beim Prophet 6 natürlich höher.

Fazit: unentschieden. Am besten sollte man die beiden selbst testen – aber auch bei YouTube und SoundCloud gibt es viele Klangbeispiele.

Hardware

Rev2 und Prophet 6 unterscheiden sich insbesondere durch die Tatsache, dass der Rev2 in der Keyboardversion eine Oktave mehr bietet, nämlich fünf an der Zahl.

Rein optisch finde ich den Rev2 schöner, in der Desktopversion allerdings umgekehrt. Aber auch das ist wieder subjektiv.

Wichtig anzumerken ist noch, dass der Prophet 6 kein richtiges Display hat. Man wählt Presets etwas kompliziert über Zahlen-Taster aus. Das ist schön für live, aber meiner Meinung nach etwas unangenehm für das Studio.

Der Punkt geht aufgrund der zusätzlichen Oktave an den Rev2.

technische Daten

Stimmen

Der Rev2 bietet je nach Version 8-16 Stimmen. Der Prophet 6 nur 6.

Der Punkt geht an: Rev2.

Split/Stack

Der Rev2 ist mit Split und Stack ausgestattet, ist bi-timbral. Der Prophet 6 hat in der Hinsicht leider nichts zu bieten.

Der Punkt geht an: Rev2.

Oszillatoren

Der Rev2 hat zwei analoge DCOs, plus Suboszillator und Noise.
Der Prophet 6 hat zwei analoge VCOs, plus Suboszillator und Noise.

Gleichstand. Aber:

Der Rev2 ist mit „vier“ Wellenformen ausgestattet: Sawtooth, Saw+Tri, Triangle und Pulse. Für jede dieser Wellenformen gibt es umfangreiches Waveshaping. Beim Prophet 6 hat man einen fließenden Übergang zwischen Triangle, Sawtooth und Pulse. Mit separat einstellbarer Pulse Width. Die größere Vielfalt ist also mit dem Rev 2 zu erreichen.

Der Punkt geht an: Rev2.

Filter

Der Rev2 hat ein Lowpass-Filter (Curtis) mit 2/4-Pole. Der Prophet 6 hat ein Lowpass- und ein Highpass-Filter. Immerhin gibt es beim Rev2 ein digitales Highpass-Filter als Effekt.

Der Punkt geht an: Prophet 6.

Envelopes

3 beim Rev2 (Nr. 3 mit unterschiedlichsten Destinations), nur 2 beim Prophet 6.

Der Punkt geht an: Rev2.

LFOs

4 beim Rev2, nur 1 globaler beim Prophet 6.

Der Punkt geht an: Rev2

Effekte

Der Rev2 ist mit Chorus, Flanger, Phaser, Ring Mod, Mono Delay, Stereo Delay, Bucket-Brigade Delay, Reverb, Distortion und High-Pass Filter ausgestattet. Allerdings ist jeweils nur ein Effekt nutzbar – aber pro Layer!

Der Prophet 6 ist mit Chorus, Flanger, Phaser, Ring Mod, Delay, Bucket-Brigade Delay, Reverb – Hall, Room, Plate und Spring ausgestattet. Zwei Effekte sind gleichzeitig nutzbar. Zudem gibt es analoge Distorsion.

Der Punkt geht an: Prophet 6.

Modulation

8 Modulation-Slots mit 22 Sources und 52 Destinations beim Rev2. Der Prophet 6 bietet nur Poly Mod mit 2 Sources und 5 Destinations.

Der Punkt geht an: Rev2.

Arpeggiator

Bei beiden vorhanden.

Der Punkt geht an: unentschieden.

Sequencer

64-Step Poly-Sequencer und 16 Step x 4 Track gated Step Sequencer beim Rev2. Beim Prophet 6 nur 64-Step Poly-Sequencer.

Der Punkt geht an: Rev2.

Speicher

Der Rev2 kommt auf 512 Factory- und 512 User-Programme – mit 2 Layern je Programm! Der Prophet 6 hat 500 Factory- und 500 User-Programme.

Der Punkt geht an: Rev2.

Preis

Rev2-8: 1.660€
Rev2-16: 2.220€
Rev2-8 Desktop: 1.400€
Rev2-16 Desktop: 1.990€
Prophet 6: 2.950€
Prophet 6 Desktop: 2.280€

Der Punkt geht an: Rev2.

Fazit

Der Prophet 6 ist ein teures Schmuckstück für Liebhaber. Den Sound muss man mögen.

Wenn man den Sound des Rev2 mag, bekommt man viel viel mehr, ein analoges Schlachtschiff – für viel weniger Geld. Und der Rev2 klingt und wirkt wirklich alles andere als billig.

In Punkten 12:4 für den Rev2.

Was ist dein Favorit?

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.